Ausbildungs- und Qualifizierungsprojekt „Rothschild“

schreinereiLogo.png

Lernbetrieb Frankfurt- Produktionsschule

Projekt zur Förderung der - von sozialer
Benachteiligung betroffenen Jugendlichen des Lernbetriebs Frankfurt 

Ausbildungs- und Qualifizierungsprojekt „Rothschild“

Mit unserem innovativen Projekt, dem Lernbetrieb Frankfurt- einer Produktionsschule- fördern wir junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren, die von sozialer Benachteiligung betroffen sind. Ein Großteil der Jugendlichen hat Migrations- oder Fluchthintergrund. Zusätzlich qualifizieren sich bei uns junge Eltern, alleinerziehende junge Frauen und junge Menschen mit schwierigen Schulbiographien und aus problematischen Familienverhältnissen. Im Lernbetrieb Frankfurt bieten wir jährlich 40 Plätze an für die berufliche Qualifizierung und auch zum Erwerb des Hauptschulabschlusses.

rothschild1.jpg

Ziel der Qualifizierung im Lernbetrieb ist es, diese jungen Menschen, individuell zu fördern. Sie sollen im Anschluss eine Ausbildung, Arbeit oder weiterführende Bildungsmaßnahme bzw. Beschäftigung aufnehmen. Die Maßnahme soll die jungen Menschen befähigen ihre Lebenssituation und ihre berufliche Zukunft realistisch zu gestalten und sich sozial und beruflich integrieren.

Um diese Ziele zu erreichen qualifizieren sich die jungen Menschen in unseren Produktionsbereichen: Handwerk, Gastronomie, Büro und Soziale Dienste, sowie in Praktika auf dem ersten Arbeitsmarkt. Die berufliche Praxis wird- entsprechend dem Konzept der Produktionsschulen- von der Auftragslage, der Qualität der Auftragsbearbeitung und der Verkaufsfähigkeit der Produkte wesentlich mitbestimmt. In Kooperation mit Schulen findet fachbezogener und allgemeinbildender Unterricht, sowie Sprachförderung im Lernbetrieb statt. In allen Bereichen arbeiten wir für Kunden (Handwerk: Malerarbeiten, Gastronomie: Catering, Zubereitung von Schulessen für Grundschüler und Tagesgruppen, Mittagsessensangebot im Bistro). Jedes Jahr nehmen wir einige Jugendliche, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Ausbildungsstelle finden in die Ausbildung im Bereich Farbe und Gestaltung oder Gastronomie auf.

rothschild2.jpg

Träger der Produktionsschule Lernbetrieb Frankfurt ist der Evangelische Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main e.V., der seit 1980 als anerkannter freier Träger in der Jugendhilfe tätig ist. Mit rund 90 Einrichtungen und Projekten und 350 hauptamtlichen Mitarbeitenden ist er in vielen Frankfurter Stadtteilen und in Offenbach aktiv. Mit seinen Angeboten erreicht er täglich mehr als 8.000 Kinder, Jugendliche und junge Menschen aus über 80 Herkunftsländern. Durch seine Erfahrungen aus vier Jahrzehnten professioneller Jugendhilfe verfügt er über umfangreiche Kompetenzen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Der Verein untergliedert sich in vier Arbeitsbereiche: Offene Kinder- und Jugendarbeit, Jugendhilfe in der Schule, Erweiterte schulische Betreuung und Jugendberufshilfe.

Seit mehr als 10 Jahren fördert die Stiftung ProRegion die Ausbildungsplätze im Lernbetrieb im Bereich Farbe und Gestaltung, sowie Gastronomie. Aktuell werden 3 Ausbildungsplätze bezuschusst: zwei Maler und Lackierer und eine Hauswirtschafterin. Insgesamt wurden über 20 Ausbildungsplätze gefördert. Dreizehn Jugendliche haben ihre Gesellenprüfung bestanden und eine Arbeit aufgenommen. Wir haben auch zwei Frauen zur Malerin und Lackiererin ausgebildet. Ein ehemaliger Auszubildender wurde als Geselle im Lernbetrieb eingestellt.

Das geförderte Projekt

Durch die tolle Unterstützung der Stiftung Pro Region und auch von anderen Kooperationspartnern konnten wir für das Projekt „Lernbetrieb“ einige Maschinen und Reparaturen für die Gastronomie und den Bereich Farbe und Gestaltung, sowie den Bürobereich finanzieren. Da wir unsere Qualifizierung nah an den Bedingungen des ersten Arbeitsmarktes ausrichten, ist es wichtig unseren Teilnehmenden eine technisch möglichst aktuelle Ausstattung anzubieten. Zusätzlich bezuschusst die Stiftung ProRegion jedes Jahr Ausbildungsplätze in der Gastronomie und im Handwerk. Ohne diese Förderung könnten wir diese Ausbildungsstellen nicht anbieten. Hier fördern wir individuell Jugendliche, die wir mit Hilfe von zusätzlicher Förderung für ausbildungsreif halten, die aber auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Ausbildung schaffen würden. Einer der ersten Teilnehmenden der Produktionsschule hat, nachdem er im Lernbetrieb die berufliche Qualifizierung und den Hauptschulabschluss gemacht hat, durch die Unterstützung der Stiftung eine Ausbildung zum Maler und Lackierer bei uns gemacht. Er hatte dann verschiedene Arbeitstätigkeiten ausgeübt und ist jetzt im Lernbetrieb als Geselle angestellt. Vor einer Woche hat er die Ausbildereignungsprüfung gemacht. Jetzt bildet er im Lernbetrieb mit aus und ist Vorbild für die anderen Jugendlichen.

Kommentar

„Mit dem Projekt Lernbetrieb leisten wir seit Jahren gemeinsam mit der Stiftung Pro Region einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration junger Menschen, insbesondere auch für Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen. Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir mit der Unterstützung durch ProRegion diesen Menschen eine Perspektive ermöglichen und sie bei ihrem Weg unterstützen können. Fast alle unserer Auszubildenden nehmen im Anschluss an die Ausbildung eine Arbeit auf. Vielen Dank für die tolle und unkomplizierte Unterstützung und das Engagement für die Zielgruppe.“

Evelyn Rogowski, Arbeitsbereichsleitung Jugendberufshilfe

Kontakt

Lernbetrieb Frankfurt-Produktionsschule

Evelyn Rogowski

Zehnmorgenstr. 46

60433 Frankfurt

Mobil: 01776566916

Homepage: Homepage: www.jugendsozialarbeit-evangelisch.de/lernbetrieb